Wir über uns

Die Thüringer Fernwasserversorgung (TFW) ist am 1. Januar 2003 aus der 1993 gegründeten Thüringer Talsperrenverwaltung, Anstalt des öffentlichen Rechts, und dem ebenfalls am 1. Juni 1993 gegründeten  Fernwasserzweckverband Nord- und Ostthüringen hervorgegangen. Eine derartige Konstruktion, die Land und Kommunen unter einem Dach vereinigt, ist in Deutschland bislang ohne Beispiel.

Innerhalb des einmaligen Leistungs- und Aufgaben-Mix stellt die gewerbliche Bereitstellung von Rohwasser und Trinkwasser sowie von Brauchwasser für landwirtschaftliche Betriebe und Industrie die Hauptaufgabe dar. Des Weiteren erfüllt sie hoheitliche Aufträge für den Freistaat Thüringen im Bereich des Hochwasserschutzes.

Weitere Leistungen und Aufgaben sind: 

  • Unterhaltung und Betrieb der Verbundwassersysteme Ostthüringen und Mittel- und Nordthüringen
  • Gewässerunterhaltung im Zusammenhang mit den Stauanlagen, Abflussregulierung sowie Naturschutz und Landschaftspflege
  • Energieerzeugung aus Wasserkraftanlagen
  • Erbringung von Dienstleistungen an Stauanlagen Dritter
  • Unterhaltung des Talsperren- und gewässerkundlichen Archivs im Auftrag des Freistaats Thüringen


Mit einer Fernwasserabgabe von rund 38 Mio. m³ sowie Rohwasserabgabe an Dritte von rund 16 Mio. m³ zählt die TFW zu den großen Fernwasserversorgern in Deutschland.

Als einziger Fernwasserversorger in Deutschland bereitet die TFW ausschließlich Oberflächenwasser aus Trinkwassertalsperren in modernen Trinkwasseraufbereitungsanlagen auf und liefert dieses über Fernwasserleitungen mit einer Gesamtstreckenlänge von mehr als 550 km an Trinkwasserzweckverbände, Gemeinden und Stadtwerke. So stellt die TFW gemeinsam mit örtlichen Versorgungsträgern heute die Trinkwasserversorgung von mehr als 1 Million Einwohnern im Freistaat Thüringen sicher. Dabei werden rund 40 % des Trinkwasserbedarfes in Thüringen durch die Fernwasserversorgung aus Talsperren abgedeckt.